'Hausauflösung'

 

  'Meerespassagen'
  Kinderbuch:
'Maxi und Leonie'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


PRESSE

zu 'Meerespassagen'

aus ‚Programmzeitung erschienen Mai 2016

‚Prägnant und detailliert ... formuliert die Autorin, was schwer in Worte zu fassen ist: Emotionen, Stimmungen, Beziehungen. Manche der nüchternen Erkenntnisse gehen unter die Haut – gerade aufgrund ihrer Einfachheit erscheinen sie in Konfrontation mit einer unheilbaren Krankheit besonderes tragisch ... Die kurzen Sätze, mehr Adjektive als Verben, sorgen für Stimmungspunkte, für das Erspüren der Atmosphäre. Ein reichhaltiges Vokabular und überraschende Wortkombinationen sind typisch für Speiser, die ... seit 2003 in Basel lebt.'


zu ‚New York, 26 Proben'

aus der NZZ am Sonntag, 26.08.2012
>Lesen

aus ‚Literaturkritik.deAugust 2012
>Lesen


aus der ‚Programmzeitung Basel’, Juli/August 2012
>Lesen

aus 'kulturradio rbb' (rundfunk berlin brandenburg) 21.06.2012
>Lesen

aus ‚tachles. Das jüdische Wochenmagazin.’ 20.04.2012
>Lesen


zu ‚Hausauflösung'

aus der ‚Süddeutschen Zeitung’, 8./9.01.2017
>Lesen

aus ‚Kalonymos’ (Beiträge zur deutsch-jüdischen Geschichte aus dem Salomon Ludwig Steinheim-Institut an der Universität Duisburg-Essen)
2012 Heft 1
>Lesen


aus ‚FAZ. Frankfurter Allgemeine Zeitung’ 30.11.2011
>Lesen

aus ‚NZZ. Neue Zürcher Zeitung’ 21.04.2011
>Lesen

aus ‚Surprise. Strassenmagazin’ 15.04.2011
>Lesen

aus ‚tachles. Das jüdische Wochenmagazin.’ 15.04.2011
>Lesen

aus der ‚NZZ am Sonntag’, 31.01.2011
>Lesen

aus dem ‚Spiegel’, 13.12.2010 Interview
>Lesen

aus der ‚Süddeutschen Zeitung’, 7.12.2010
>Lesen

aus der ‚Programmzeitung Basel’, Dezember 2010
>Lesen


zu ‚Buchstabenwalzer'

aus dem ‚Bund’, Januar 2002
>Lesen

aus der ‚Neuen Zürcher Zeitung’, Juli 2001
>Lesen