Foto:Simon Tanner / NZZ
 

 
AUTORIN

In Zürich geboren. Wuchs in Brüssel auf und studierte in Zürich Französisch, Russisch und Musik. Von 1983 bis 2003 Wohnsitz in New York. 1983-94 freie Mitarbeiterin beim Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung. Gleichzeitig Mitarbeit bei Rundfunkstationen und fotografischen Zeitschriften. Seit 1980 Publikation von Lyrik und Essays in diversen Literaturzeitschriften wie Spektrum, Sprache im technischen Zeitalter, neue deutsche literatur, drehpunkt und entwürfe. Veröffentlichung von zwei Gedichtbänden.
Es entstehen Gemeinschaftsarbeiten mit Musikern und bildenden Künstlern. 2001 Teilnahme am Workshop ‚Moderne deutschsprachige Lyrik’ (Goethe
Institut New York). 2008 Teilnahme an der Tagung ‚Wege. Eine Erkundung’ im L’Arc Romainmotier. Lesungen im deutschsprachigen Raum sowie in New York (Columbia University; New York University). Seit 2003 lebt Irène Speiser in Basel.